Einführung | Introductory Post

Hallo,

Herzlich willkommen auf meiner Webseite (Der Graue Schmetterling | The Grey Butterfly)!

Hier werde ich Auszüge meines kreativen Schreibens bringen.
Geplant sind wöchentlich neue Geschichten zu verschiedenen Themen.
Anmerkungen und Vorschläge sind gern gesehen.

Viel Vergnügen!

Hi,

Welcome to my site (Der Graue Schmetterling | The Grey Butterfly)!

I will be posting pieces of creative writing in German, with English translations. Every week the stories will be on different topics. Comments and suggestions are welcome.

Enjoy!

Advertisements

Страх и признания

Кажется, что признания – хорошие, полезные дела, они обозначают честность и открытность к себе. Найдёшь цель: что-то изменить, улучшить, отменить. Но что делать, коджа признание того, что страх тебя окружает. Страх, который остается у тебя в теле, и физически и психологически, который воплощает такую большую часть твоего состояния, что нельзя его убежать. Страх, который так долго скрылся, что жизнь твоя показывает тихо его сходство – как ты медленно изменял образ жизни, чтобы страх чувствовал себя комфортнее в его увеличающем месте. Чтобы страх смог двигаться во всех углах, сущестование которых ты сам не осознал. Этот страх вырастет с тобой, интегрирует в тебе и если у тебя привелегия узнать об этом, надежда давно исчезла. Признание пришло слишком поздно.

Der graue Schmetterling/серая бабочка

So fängt’s an: eine neue Leidenschaft, eine neue Geburt – der Schmetterling. Nicht sehr bunt, wie de andere, aber auch nicht schwarz – seine Gedanken, Gefühle, Träume sind nicht zu verstecken. Er ist graue, wie ein Rätsel – lös es, wenn du Lust dazu hast. Am allerwichstigsten ist er einzigartig, fast selbständig. Er hatte dann kein Ziel – probierte alles aus, war in alles ziemlich gut, fand aber keine bestimmte Richtung. Повторяется, что она не как другие светлые, красивые бабочки, и может быть, ее уникальности что-то недостает, что-то неотъемлемое, ключевое. Но по крайне мере, тогда это не было важным,и признание скрывается: нельзя сказать, что она ево сознательно скрыла, но это признание живет пог крылами, и постепенно, постоянно, увеличивается, становится всё тяжелее и тяжелее, тянуя вниз. Мы находимся здесь. Тогда, все было в порядке, было принято бродить, гулять, совсем свободно. Nun ist es nicht mehr so, der graue Schmetterling fliegt noch ohne Ziel, wartet darauf, dass etwas ihn fesset, wegnimmt. Er kennt, das sei ein natürlicher Prozess, aber wo bleibt man inzwischen? Ohne Liebe, ohne einen Menschen, zu dem er sich verbinden kann, к чему ей стремиться? Говорят, что такие чувства запутывают людей, но наша молодая бабочка не согласна. Теперь ей очевидно, что она живёт в страхе. Страх, а не страсть, ведет ее действия, эмоции, жизнь. У ней какая-то смелость; внешняя, для виду смелость. Ей трудно выражать себя другим, говорит загадочно, шептами, ее собственным языком, чтобы только она понимает. Без знания, о чём она, fällt er in Mutlosigkeit. Angst lähmt einen, bringt einen zu einem passiven Leben. Hier bleibt unser graue Schmetterling, mit geschwärtzten Flügeln. Er flattert hin und her –  immer in der Sicherheit seiner engen Grenzen – и сама ничего не может совершить.

“In der Schule wird zu viel geprüft und zu wenig gelernt.”

Seit einem jungen Alter müssen Kinder aus aller Welt Prüfungen ablegen, um ihre Forschritte zu demonstrieren oder zum nächsten Schulniveau zu kommen. Allerdings denken viele, dass Prüfungen viel zu häufig sind, und fühlen, als wäre das Ziel der Schule nicht mehr einfach mehr über Lieblingsfächer zu erfahren, sondern eine bestimmte Note zu bekeommen. In dieser Weise wollen immer mehr Schüler ihre Stunden vermeiden – heutzutage kennen die Schüler die Schönheit des Wissens nicht. Wir müssen auch das Wort ‘lernen’ definieren, damit es bedeutet, dass man etwas richtig und gründlich weiß und versteht. In diesem Aufsatz werde ich die Effekte des modernes Schulssystems besprechen, mit dem Rückschluss, dass die Angabe richtig ist.

Ich bin der Ansicht, dass das Schulsystem grundsätzlich fehlerhaft ist – das Problem, ist dass die Prüfungsbehörden wie Unternehmen sind. Alles ist irgendwie zu einem Wettbewerb geworden. Je leichter die Prüfung, je mehr Lehrer wollen, dass ihre Schüler Prüfungen mit dieser Prüfungsbehörde ablegen. Aufgrund dessen sind Prüfungen kaum so schwierig wie vorher, und Stunde um Stunde wird dabei verbracht, die perfekte Prüfungsmethode zu finden. Wie ich schon geschrieben habe, müssen Jungedliche ein echtes Verständis der Materalien haben, um sie eigentlich ‘gelernt’ zu haben. Ich finde, dass im Versuch die höchste Note zu bekommen, legt man der Schwerpunkt jetzt auf eine bestimmte Schreibweise – ‘benutz diese Wörter – dann wirst du alle Kriterien des Prüfers erfüllen.’ Wenn wir die Noten und das Verständnis zwei Schüler vergleichen – einer, der das Fach echt liebt, und viel darüber in seiner Freizeit gelesen hat, und ein Zweiter, der sonst nichts als den ‘spezielle’ Wortschatz auswendig gelernt hat – ist es klar, wer die höhere Note bekommen wird.

Ich muss auch erklären, dass ich nicht völlig gegen Prüfungen bin. Irgendwie müssen wir unsere Kenntnisse messen, um der Welt und potenziellen Arbeitgebern zu zeigen, dass wir für einen Job gut geeignet sind. Meiner Meinung nach ist die größte Falle des aktuellen Systems die Betonung auf das Ergebnis, nicht den Prozess. Da man am Ende des Jahres eine wichtige Prüfung ablegen muss, gibt es wenig oder keine Zeit während des Unterrichts, Inhalt außerhalb des Studienprogramms zu lernen. Ohne den Druck eines Examens können Lehrer gründlicher und langsamer lehren, damit die Klasse ein tiefes Verständnis hat. So gibt es Zeit für eine Auswahl von einnehmenderen Lehrmethoden, zB Präsentationen, Spiele, Videos – genau das Richtige, um die Schule und das Lernen zu erfördern. Dagegen hätten Schüler oberflächliches, nutzloses Wissen, das schnell und leicht vergessen wird. Von meiner Erfahrung ist das eindeutig wahr – oftmals habe ich neue Themen gelernt, nur mit dem Ziel, eine Prüfung zu bestehen – die Wichtigkeit und der Stellenwert waren mir unbekannt, und so flog das alles bald nach der Prüfung aus meinem Kopf.

Abschließend lässt sich sagen, dass junge Leute heutzutage zu viel geprüft werden, und lernen weniger als vorher. Das ist passiert, weil Prüfungen das A und O des Lebens betrachtet sind, und das ganze Schulsystem kreist um sie. Die Situation hat sich so entwickelt wegen des berüchtigten Gegners: Druck. Er wird von Leitern, Regierungen, Schuldirektoren, Lehrern und Schülern gefühlt. Durch Noten kann man Menschen einfach und schnell vergleichen – was man gelernt und verstanden hat rückt in den Hintergrund.

Kurt Gödel

Kurt Friedrich Gödel war einer der berühmtesten und einflussreichsten Mathematiker, Logiker und Philosophen des 20en Jahrhunderts. Er wurde in 1906 geboren und studierte Mathematik an der Universität Wien, wo sein Talent ganz schnell erkannt wurde. Er war Mitglied des altbekannten Wiener Kreises, der Heimat der besten Wissenschaftler und Philosophen zu dieser Zeit. Sie trafen sich regelmäßig mit dem Ziel, Philosophie durch moderne Logik ‚wissenschaftlich‘ zu machen. Der Zweig von Logik, dem sie folgten, war stark von David Hilbert, Betrand Russell und Albert Einstein beinflusst, aber Gödel hatte bald seine eigenen Meinungen. Im Alter von 25 veröffentlichte er seine zwei wichtigste Theorien, in denen er die unberuhigende Behauptung machte, dass Mathematik grundsätzlich unvollständig ist.

 

Im Wesentlichen hatte Gödel geleistet, was seit Jahrzehnten fast als ‚unmöglich‘ oder ‚undenkbar‘ betrachtet wurde. In folgender Zeit bekam Gödel viel Aufmerksamkeit von der Presse, dem Publikum und am allerwichstigsten, von amerikanischen Intellektuellern. Er zog sich nach Amerika um, wo er eine enge Freundschaft mit Einstein bis Einsteins Tod erstellte. Gödel gewann den ersten ‚Albert Einstein-Preis‘ für seine Leistung in Naturwissenschaft. Leider hatten keine seiner späteren Werke denselben Erfolg wie seine Unvollständigkeitstheorien, und besonders nach dem Mord des Leiters des Wiener Kreises wurde Gödel zum Opfer von Paranoiaanfällen, beispielsweise verließ er sich auf seine Frau, sein Essen immer zuerst zu schmecken. Nachdem seine Frau ins Krankenhaus musste, hörte er zu essen auf und starb vor Hunger.

 

Während die Behauptung, dass Mathematik unvollständig ist, ziemlich verheerend klingt, erkennt man, dass sich nichts verändert hat: soweit wir wissen, ergibt zwei plus zwei immer noch vier. Gödels Theorie mag bedeuten, dass die Mathematik, die so eine große Rolle in unserem Alltag spielt, grundsätzlich fehlerhaft ist. Es mag Theorien oder Gleichstellungen geben, die wahr sind, aber können als wahr nicht bewiesen werden – oder noch schlimmer, dass unsere Beweise von Theorien reichen nicht, um sie als wahr zu betrachten.

Der berühmte goldene Baum

Ich habe hier schon geschrieben, dass ich Deutsch nicht mehr an der Schule lernen werde. Deshalb habe ich keine wöchentlichen Aufsätze oder wöchentliche Wortschatzaufgaben. Damit ich nicht alles vergesse, werde ich wieder mit Duolingo anfangen (dazu wurde ich eigentlich von einer Freundin inspiriert).

Duolingo hat mir ernst bei meinen ersten selbständigen Studien geholfen, aber ich hatte den Baum erst vollständig vor einem Jahr gemacht. Dann war mein Ziel nur den vollständigen Baum zu haben, und deshalb habe ich nicht so sehr auf die neuen Wörter geachtet. Eines meiner Ziele für das neue Jahr ist einen größeren und thema-spezifischen Wortschatz aufzubauen, und das mit Duolingo sieht wie eine gute Idee aus. Wenn ich etwas jeden Tag mache, sei es nun einen oder zwei Kurse, werde ich irgendwann Fortschritte gemacht haben! Das kann ich durch Artikel messen, in denen es von Weltgeschehen handelt.

Ich werde diesen Beitrag regelmäßig bearbeiten, besonders sobald ich eine hohe Stufe im Baum erreiche.

11.1: Checkpoints 1 & 2

12.1: Checkpoint 3

17.1: Checkpoint 7

17.11: Geschafft! 🙂

Ziele fürs Neujahr

Im Zuge dieser Ferien bin ich ziemlich produktiv gewesen, und ich hoffe, dass das in 2018 fortfahren wird. Deshalb möchte ich meine Ziele bezüglich dieser Seite und meiner persönlichen Interessen teilen, damit ich meine Fortschritte regelmäßig messen kann.

Ich habe vor, mehr Artikel zu schreiben. Und von jetzt an möchte ich ernstere Themen besprechen. Mein Wortschatz ist seit sehr langem meine hauptsächliche Schwäche: solange die Gespräche mehr oder weniger über den Alltag sind, kann ich ziemlich fließend sprechen. Sonst finde ich mich auf einer ständigen Suche nach Wörtern – nicht so gut. Wenn ich das schaffe, werde ich nicht nur über mich selbst, sondern auch über mein Land, ihre Politik und ihre Wirtschaft sprechen können.

Außerdem möchte ich auch Artikel zu meinen Interessen schreiben, damit ich irgendwo meine eigenen Gedanke betreffend bestimmter Themen behalten kann. Das wird mich auch dazu zwingen, mehr neue Wörter nachzuschlagen. Ich würde nicht sagen, dass die Seite “persönlicher” wird, da die vorherigen Geschichten und Gedichte natürlich immer persönlich waren, sondern dass sie ein bisschen “aufwächst”. Also sollt ihr interessantere, aufschlussreichere Sachen erwarten!

Im Moment weiß ich nicht, ob ich B2/C1 in 2018 ablegen möchte. Wäre das passend? Ich kann bestimmt meine Sprachfähigkeiten verbessern, ohne eine Prüfung ablegen zu müssen. Ich kann mich später entscheiden. Hoffentlich wird es wieder ein ähnlicher Fall wie der vom Zertifikat B1 sein, in dem ich nur ein Zertifikat möchte, damit andere mein Sprachniveau kennen.

 

Aufführungsworkshop und Preisverleihung: 11. Dezember 2017

Am Montag hatte ich die Gelegenheit, an einem Aufführungsworkshop mit dem Geschäft “Foreign Affairs” teilzunehmen. Das war Teil des Preises des Wettbewerbs “Chatting with Luther”, der vom DAAD und IMLR organisiert wurde.

Zuerst mussten wir uns natürlich kennenlernen – aber das haben wir in einem schauspielerischen Stil gemacht. Wir antworteten auf die Fragen: wie heißt du und hat dein Name eine besondere Bedeutung?, was ist dein Lebensziel?, und was ist deine spezielle, unbekannte Fähigkeit?. Damit erfahren wir viel voneinander, die man normalerweise bei einem formellen Vorstellungsgespräch verstecken würde. Danach bereiteten wir unseren Körper für eine Aufführung vor, indem wir uns streckten und englische und deutsche Zungenbrecher sagten. Ich finde, dass die deutschen Zungenbrecher viel leichter als die Englischen sind!

Die Atmosphäre war sehr intim, was für mich die ganze Erfahrung erhöhte. Ich habe seit 3 Jahren keine Dramastunden gehabt, und war nicht sehr zuversichtlich. Während des Workshops fühlten wir aber keinen Druck, dass wir sofot perfekt vorlesen mussten. Die Schauspieler waren sehr freundlich und machten immer mit. Als wir unsere Dialoge vorlasen, schlug Trine (die Leiterin des Geschäfts) eine Anderung vor, damit wir mehr Kreativität mit dem Dialog hatten. In meinem Dialog handelt es sich um, dass Luther und der Wissenschaftler Richard Dawkins verschiedene Meinungen bezüglich Brexit hatten. Daher war der Vorschlag, dass Dawkins sehr beschäftigt war, und hatte wenig Zeit für Luthers veraltete Mätzchen.

Wir hatten eine kleine Pause, und dann fing der zweite Teil an: eine gemeinsame Ubersetzung eines Textes. Es passte unseren Dialogen sehr gut, da es ein Monolog von Katherina von Bora (die Frau von Martin Luther) war, in dem sie sich über seine Handlung von ihr beschwert. Wir teilten den Text zwischen uns und es machte uns Spaß, die beste Ubersetzung zu verfassen.

Am Abend fand die Preisverleihung statt, die in der Britischen Bibliothek war. Das war mein erstes Mal in dieser berühmten Bibliothek, und der Empfang war ausgezeichnet. Jeder las seinen Dialog vor und wir bekamen unsere Preise. Insgesamt war der Tag eine der amusänten Erfahrungen meines Lebens – es war sehr schön, mit anderen Deutschliebhabern zu sprechen. Ich muss auch dem Geschät Foreign Affairs, dem DAAD und dem IMLR danken!

Ist die Raumfahrt eine totale Geldverschwendung?

Die Raumfahrt ist keine billige Sache – man muss Millionen Dollar dafür ausgeben, ein bloßes Raumschiff zu schaffen – ob es funktioniert, ist eine andere Frage. Außerdem müssen Wissenschaftler viel bezahlt werden, und dieses Geld stammt normalerweise von den Steuern der Bevölkerung. Allerdings sind viele Leute an der Entwicklung der Astronimie interessiert, und deshalb wären sie eigentlich nicht so geärgert darüber, was mit ihrem Geld passiert. Der Fakt soll auf keinen Fall vergessen werden, dass solches Interesse für scheinend bedeutungslose Fächer zu den wichtigsten Erforscherungen unsere Welt geführt hat, beispielsweise die Arbeit von Newton und Einstein. In diesem Aufsatz werde ich die Wirkungen der Raumfahrt besprechen, mit dem Rückschluss, dass es zu viele Gelegenheiten und Möglichkeiten im Raum geben könnte, dass wir sie nicht ignorieren können.

Zuerst sind viele Leute der Ansicht, dass das Geld Wohltätigkeiten gespendet werden könnte, da die Länder und Menschen, die diese Aushilfe bekommen, brauchen sie dringender als irgendeine Aliene im Raum. Ich stimme zu, weil wir uns viel bessere fühlen, wenn wir die positiven Effekte unseres ausgegebenen Geldes sofort sehen können, indem mehr Krakenhäuser gebaut werden, oder Hungersnot erleichtet wird. Es unterstützt diese Meinung, dass es keine Menschen im Raum gibt – warum sollen wir unsere Aufmerksamkeit auf Dinge/Leute, die gar nicht existieren mögen, legen? Vielleicht sollte die ersten Prioritäten jene unserer Mitmenschen sein? Ich glaube, dass nur die Leute, die sich für die Angelegenheiten der Raumfahrt kümmern, eine besondere Zahl dazu beitragen sollen.

Andererseits ist sich niemand sicher, was im Raum gefunden werden kann. Es könnte passieren, dass es irgendwo eine Kur gegen Krebs gibt. Es ist unvermeidbar, dass es viel kostet – als die Wissenschaft sich entwickelt, wird es natürlich immer schwieriger und teuerer, neue Dinge zu erfinden. Menschen sind von Geburt an neugierig – eine Tugend, die Menschlichkeit zu den wichtigsten Erfahrungen der Geschichte geführt hat und immer noch führt. Viele finden die Idee, dass wir irgendwann in einem anderen Planet wohnen können, total unglaublich, aber wir Menschen sollen immer auf unsere Umgebung anweden. Wegen Globalerwärmung könnte es hier in allnächster Zukunft nicht sicher sein. Obwohl die Regierung sehr viel versucht, unseren Alltag zu ändern, damit wir unseren globalen Fußabdruck vermindern, wollen die meisten Leuten lieber ihre bequemen Lebensmethoden behalten. Es ist dann möglich, dass wir so weiter anderswo leben können.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Raumfahrt auf keinen Fall eine totale Geldverschwendung ist, weil wir einfach keine Ahnung davon haben, was dort liegt. Allerdings ist es eine Sache, um die nur besondere Leute sich kümmern. Deshalb soll der Beitrag aus Steuern nur von interessierten Leuten kommen, damit Opposition weniger und Leidenschaft fur Astronomie grosser werden. Ich glaube, dass nicht alles aus finaziellen Gründen muss ausgeführt werden, und unser menschliches Potenzial muss auch aus diesen Gründen nicht begrenzt werden.

Hat die Regierung die Aufgabe, positiv auf die Essgewohnheiten der Bürger einzuwirken?

Da ich German in der Oberstufe nicht lerne, werde ich anstatt dessen Artikel aus den Probeprüfungen schreiben. Ich werde meistens die allgemeinen Themen wählen, aber es wäre natürlich ziemlich nützlich, wenn ich speziale Vokabeln lernen müsste. Es ist auch kein ausgeglichenes Argument… das muss ich auch verbessern :).

Hat die Regierung die Aufgabe, positiv auf die Essgewohnheiten der Bürger einzuwirken?

Heutzutage ist Fettleibigkeit eins der häufigen Probleme, das das Gesundheitssystem plagt. Millionen Bürger sind übergewichtig in Deutschland, was eine große Wirkung auf die Gesellschaft hat. In diesem Aufsatz werde ich die Meinung vorstellen, dass die Regierung die Aufgabe hat, positiv auf die Essgewohnheiten der Bürger einzuwirken. Ich werde den Effekt von staatlichem Ratstück und die Qualität eines gesünderes Landes besprechen.

Viele meinen, dass jeder Bürger für sich selbst verantwortlich ist. Sie sagen, jeder habe das Recht zu wählen, über was er sich Sorgen macht, sei das nun seine Karriere, seine Familie oder seine finanzielle Situation. Aber heutzutage, in unserem beschäftigten und hektischen Leben, fällt uns die Wichtigkeit der Gesundheit nicht auf. Man macht oft Ausredungen – er habe keine Zeit, ins Fitnesszentrum zu gehen, oder mal im Park zu spazieren. Deshalb bin ich der Ansicht, dass sich die Regierung ins Leben der Bürger einmischen soll. Wenn man Rat von einer bekannten und vertrauten Behörde bekommt, ist es wahrscheinlicher, dass er ihm folgt. Medien wie Plakate und Handzettel in öffentlichen Plätzen legen den Akzent darauf, dass es eine bürgerliche Pflicht ist, sich um die Gesundheit zu kümmern.

Außerdem hat staatlicher Rat einen Schmetterlingeffekt. Es ist wahrscheinlier, dass gesunde Eltern gesunde Kinder erziehen. Obwohl manche glauben, dass es zu viel kosten würde, solche Medien in jeden Briefkasten zu legen, glaube ich, dass es sich am Ende lohnt. Das Geld, das die Regierung dafür ausgibt, wird ziemlich schnell zurückkommen in Form von Ersparnissen. Es ist überall bekannt, dass Fettleibigkeit Diabetes, hohe Cholesterinwerte und Herzerkrankungen verursachen kann. Wenn mehr Leute gesünder essen, lässt sich die Uberlastung von Artzen nach, und die Ersparnisse können dann für wissenschaftliche Forschung ausgeben werden, zB bezüglich Krebs, Schwachsinn und Alzheimer-Krankheit, die noch keine Kur haben, und nicht so leicht verhindert werden können. Diese Vorteile zeigen klar, wie viel mithilfe staatlichen Ratstückes geleistet kann.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Regierung die Aufgabe haben soll, positiv auf Essgewohnheiten einzuwirken. Das ist keine Rechtsverletzung freien Willens, da man immer noch Kontrolle über seinen Lebensstil hat, aber Ermutigung vom Staat leistet viel. Eine gesündere Gesellschaft ist glücklicher und produktiver, was gleichzeitig die Wirtschaft des Landes verbessert.

Leseempfehlungen: Novellen von Stefan Zweig

Ich habe kürzlich drei Novellen von Stefan Zweig gelesen (nämlich Episode an Genfer See, die unsichtbare Sammlung und die Gouvernante) und ich dachte, dass ich sie mit Euch teilen soll, da sie sehr ergreifend sind.

Episode an Genfer See

Diese Novelle handelt sich um einen Russen der sich versehentlich in Deutschland findet, nachdem er aus dem Krieg entgangen ist. Hauptsächlich dargestellt sind seine Emotionen – die anfängliche Erleichterung, dass er seine Heimat gefunden hatte, und die innerliche Sorge wegen dessen, dass er mit niemandem kommunizieren kann.

Die unsichtbare Sammlung

Während der Zeit dieser Novelle ändert sich Deutschland sehr viel, und in einem Stil dem Film “Goodbye Lenin” ähnlich, erlebt diese Anderungen ein blinder Mann nicht. Die Welt um ihn ist ständig abwechslungsreich, aber mit dem Verlust seiner Sicht hält er seine beliebten Bilder zu ihm fest. Hier fragt Zweig, ob irgendetwas in solchen Zeiten gleich bleiben kann, und ob Wahrheit wichtiger als Erinnerungen ist.

Die Gouvernante

Die Unschuld von Kindern ist ein großes Thema in dieser Novelle; man erlebt sie durch die Augen von zwei jungen Schwestern und erinnert sich an seine eigene Kindheit, als das Leben eitel Sonnenschein war. Die Novelle ist sowohl traurig als auch lustig, und vertretet auch einen Teil der Menschlichkeit – Unwissenheit, Vorurteil und Mitleid (oder den Mangel davon). Die Gouvernante ist irgendwie ein kurzes Bildesroman der Schwester, was sie so rührend und nachhallend macht.

 

Diese Novellen lohnen sich ohne Zweifel, und sind bestimmt Eure Zeit wert.